Bewerbungsfotos

Wer eine Bewerbung anfertigen möchte, sollte sich auch mit dem Thema Bewerbungsfoto auseinandersetzen. Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ist ein Bewerbungsfoto zwar keine Pflicht, dennoch wünschen sich viele Arbeitgeber noch immer ein Foto bei den Bewerbungsunterlagen. Doch nicht jedes Bild eignet sich hierzu. Es gibt Richtlinien, mit deren Hilfe Bewerbungsfoto und Bewerbungsunterlagen ein stimmiges Bild abgeben.

Was macht ein gutes Bewerbungsfoto aus?

Ein gutes Bewerbungsfoto zeigt den Bewerber vom Kopf bis zu den Schultern, sodass der Krawattenknoten oder der oberste Shirtknopf noch erkennbar sind. Die Bekleidung sollte ordentlich sein und der angestrebten Position entsprechend ausgewählt werden. Eine gerade Körperhaltung und ein offener Gesichtsausdruck vermitteln Freundlichkeit, Natürlichkeit und Seriosität und sind die Garanten für ein überzeugendes Bewerbungsfoto.

Seriosität – so wirken Sie professionell auf Ihrem Bewerbungsfoto

Fotos der eigenen Person objektiv zu betrachten ist immer schwierig. Befreien Sie sich zuerst von der Vorstellung, möglichst attraktiv wirken zu müssen. Auf einem Bewerbungsfoto sollen Sie nicht besonders attraktiv auf den Personalchef wirken und perfekte Schönheit verkörpern. Stattdessen soll das Bewerbungsfoto ein gepflegtes Äußeres und ein freundliches und verbindliches Auftreten zeigen. Sie sollen den Eindruck vermitteln, dass Ihr Vorgesetzter Sie bei Bedarf problemlos zu einem Kundentermin mitnehmen könnte und Sie das Unternehmen repräsentieren können. Es ist selbstverständlich, dass Sie auf dem Bewerbungsfoto unbedingt zu erkennen sein sollten. Das Bild sollte nicht älter als zwölf Monate sein. Eine ordentliche Frisur und bei Frauen ein dezentes Make-up wirken natürlich und seriös. Ihr Outfit sollte zur Branche und zur angestrebten Position passen. Absolut tabu sind fleckige oder verknitterte Kleidung, zu viel nackte Haut und ein ungepflegtes Äußeres.

Natürlichkeit – so halten Sie sie in Ihrem Bewerbungsfoto fest

Um natürlich und freundlich zu erscheinen, sollten Sie ein Bild wählen, auf dem Sie nicht verkrampft lächeln. Ein Bild aus dem letzten Urlaub mag ein Höchstmaß an Natürlichkeit bieten, eignet sich jedoch auf gar keinen Fall als Bewerbungsfoto. Es lohnt sich, für ein gutes, natürliches und seriöses Bewerbungsfoto einen professionellen Fotografen aufzusuchen. Dieser weiß, wie ein professionelles Bewerbungsfoto gemacht wird, und holt das Beste aus Ihnen heraus. Ein Fotograf ist natürlich immer teurer als ein privat aufgenommenes Bild. Zudem variieren die Preise der Fotografen zum Teil erheblich. Wir empfehlen Ihnen dennoch die Investition in Bewerbungsfotos von einem professionellen Fotografen mit Erfahrung. Einen professionellen Fotografen erkennen Sie an dessen Portfolio und dem Ablauf eines Fotoshootings. Dieses wird Ihnen im Detail in unserem Artikel „Das Bewerbungsfoto – ein gutes Bild bei der Bewerbung abgeben“ erklärt.

Gratis-eBook mit 66 lohnenden Bewerbungstipps

In diesem eBook bekommen Sie 66 wertvolle Tipps für die perfekte Bewerbung.

Sie erfahren zum Beispiel:

  • Wie sollte ein Bewerbungsfoto aussehen?
  • Welche Fallen gibt es bei der Bewerbung?
  • Wo suche ich am besten nach neuen Jobs?

E-Mail Adresse eintragen und das kostenlose eBook runterladen und über die neusten Stellenangebote informiert werden.


100% Privatsphäre. Wir hassen Spam genauso, wie Sie.