Philipp Tusch bei der Staffxperts GmbH
Schule ist mein Beruf, Journalismus und (Online) Marketing meine Berufung. Ich bin Philipp Tusch und werde in den nächsten zwei Wochen bei Staffxperts praktische Erfahrung im Bereich Marketing und Social Media sammeln.

Kurz zu mir: Was mache ich?

Damit Sie wissen, wer bei Staffxperts sein Unwesen treibt, hier ein paar Worte zu meiner Person. Ich komme aus dem beschaulichen Weimar, der Stadt, die der ersten Demokratie auf deutschem Boden ihren Namen verlieh. Mit noch recht jungen 16 Jahren läuft die berufliche Orientierung im vollen Gange. Doch auch bisher habe ich schon Einiges erlebt.

Da eine Beschreibung der Tätigkeit als Schüler überflüssig ist und auch Hobbys, wie Fußball und Fahrrad-Fahren keiner Erläuterung bedürfen, schwenke ich direkt zu der eingangs erwähnten Berufung. Seit 2010 sehe ich mich täglichen Herausforderungen im Bereich Blogging und Journalismus entgegen. Der Grund: Ich pflege ein eigenes News-Portal aus dem Bereich Technik. Apfelpage.de befasst sich – der Name lässt es anklingen – mit Nachrichten rund um den kalifornischen Konzern Apple und seinen Produkten. Drei elementare Aufgaben wirft der Blog ab: Journalismus, Support und Marketing / Suchmaschinenoptimierung. Letzteres möchte ich im Rahmen des zweiwöchigen Praktikums bei Staffxperts vertiefen.

Kurz zum Praktikum: Warum mache ich das?

2 Wochen. Klar, das ist nicht viel Zeit. Doch mitnehmen kann man da durchaus etwas. Und zwar Erfahrung. Ich arbeite während der Zeit bei Staffxperts in der Marketing-Abteilung. Mit einem eingespielten Team zusammen, versuche ich da eventuell die ein oder andere Expertise aus der Vergangenheit unter Beweis zu stellen. Doch vordergründig geht es mir um die Arbeitsabläufe in jenem Bereich, der für den Besucher mitunter gar nicht so gegenwärtig erscheint, wie er ist. Auch bezüglich der Kommunikation und Organisation zwischen den Mitarbeitern sind bislang einige Fragen offen. Das Ziel ist es also, einen realistischen Einblick – samt Sonnen- und Schattenseiten – in den Job als (Online) Marketing Manager zu bekommen.

Kurz zum Schluss: Die Vorfreude siegt.

Mir stehen zwei spannende und erlebnisreiche Wochen bevor. Ich hoffe, bei Staffxperts nicht mit einem Fauxpas nach dem anderen in Erinnerung zu bleiben, sondern als ehrgeiziger Praktikant, der sich jeder Aufgabe pflichtbewusst angenommen hat. Wenn ich am Ende das Büro – wohl sehnsüchtig – verlasse, erträume ich mir, dass in meinem Praktikumszeugnis nicht nur eine Klausel à la „im Großen und Ganzen zu unserer Zufriedenheit“ steht.