Den Heimathafen in Wiesbaden. Eine mehr oder weniger strikte Agenda. Und 50 frechmutige Personalerinnen. Mehr braucht es nicht, um Blog- und Firmenjubiläum gebührend zu feiern.

Zumindest nicht für Henner Knabenreich. Als Veranstalter, Moderator und Teilnehmer in nur einer Person hatte er im Vorfeld der Veranstaltung dazu aufgerufen, sich für dieses weltweit erste klimaneutrale Netzwerktreffen zu bewerben, um am 09.05.2014 dabei zu sein, wo sich Experten und Neulinge, alte Bekannte, Kollegen und Freunde zusammenfanden, um sich in Wohnzimmeratmosphäre austauschen.

Und was kam dabei heraus? Ein ziemlich einzigartiger Event, bei dem Netzwerken und Nachhaltigkeit im Vordergrund standen.
Spätestens als Moderator Henner in der Eröffnungsrede erklärte, dass er tatsächlich ernst gemeinte Bewerbungen mit Lebenslaufen und Anfragen erhalten habe, in denen Interessenten sich nach der Agenda erkundigten und sich darüber auch noch wunderte, wurde klar, dass es sich hier nicht um ein gewöhnliches After-Work-Treffen handelte.

Und das, obwohl es im Endeffekt dann doch eine Agenda gab. Oder zumindest etwas in der Art. Denn das Programm wurde zum größten Teil nicht vom Veranstalter geplant, sondern von den Sponsoren. Diese waren aufgerufen, an einem sogenannten Sponsoren Slam teilzunehmen. In Anlehnung an das inzwischen sehr beliebte Format „Poetry Slam“ hatte jeder Sponsor zehn Minuten Zeit, sich und/oder seine Geschäftsidee auf irgendeine Art und Weise zu präsentieren. Einzige Bedingung: Keine Technik erlaubt. Und was macht man, wenn man in der heutigen Zeit auf seine Powerpoint-Slides verzichten muss? Man wird kreativ, bringt Nerd-Seeds in Umlauf, backt Glückskekse für die Teilnehmer oder benutzt Papierflieger als Metaphern für Bewerbungen. Oder aber man besticht wie watchado die Teilnehmer mit Sonnenbrillen, um am Ende den meisten Applaus zu erhalten und den Sponsoren Slam zu gewinnen.

Aber der Sponsoren Slam war natürlich nicht das einzige Highlight des Abends. Besonders die musikalische Untermalung muss natürlich an dieser Stelle erwähnt werden. Kaye-Ree und Band sorgten mit Soul und tollen Texten für eine einzigartige und positive Stimmung, während nebenbei immer noch genügend Zeit und Raum für‘s Netzwerken, Essen, das übrigens in diesem Fall aus einem rein veganen Buffet bestand, und Trinken blieb.

Trotz der entspannten Atmosphäre kam es dann aber im Laufe des Abends auch zu einem etwas ernsteren Teil des Programms. Ziel der Veranstaltung war es nicht nur, Platz für Austausch unter Personalern zu schaffen, sondern nebenbei auch noch etwas Gutes zu tun. Deswegen wurden alle Einnahmen, immerhin über 5000€, an die Organisationen AlmaTerra, die Spielplätze in Afghanistan baut, und die Teestube Wiesbaden, die sich für Wohnsitzlose Wiesbadener kümmert, gespendet. Besonders bewegend war dabei der Vortrag der Teestube Wiesbaden, die damit endete, dass von den Teilnehmern kurze Texte über reale Situationen vorgelesen wurden, die wirklich jeden zum Nachdenken angeregt haben.

Aber nicht nur durch die Spenden kann von einer nachhaltigen Veranstaltung gesprochen werden. Da die Location, nebenbei bemerkt ein sehr cooler Co-Working-Space, für viele Teilnehmer nicht unbedingt um die Ecke lag, mussten diese teilweise sehr klimaunfreundliche Anreisen auf sich nehmen, um dabei zu sein. Und was macht man, um unseren CO2-Ausstoß zu neutralisieren? Ganz einfach: Man pflanzt 25 Bäume und kann ganz ohne schlechtes Gewissen weiter netzwerken. Toll!

Am Ende bleibt dann doch nur noch zu sagen: Die (klimaneutrale) Reise hat sich gelohnt. Danke schön für die gelungene Veranstaltung. ☺

personalmarketing2null & friends – Net(t)working für frechmutige Personalerinnen* from knabenreich consult on Vimeo.