Elektroingenieur

Das berufliche Aufgabengebiet eines Elektroingenieurs bzw. Elektronikers ist sehr vielfältig. Als Elektroingenieur übernehmen Sie Führungsaufgaben in den Bereichen Fertigung und Vertrieb von elektrotechnischen Produkten. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Telekommunikation, Informationstechnologie, Automatisierungstechnik sowie Mikroelektronik.

Zu den Tätigkeitsfeldern gehören insbesondere die Instandhaltung und der Kundendienst. Dabei sind Sie verantwortlich für die regelmäßige Wartung der Maschinen sowie der Behebung von auftretenden Störungen. Alle durchgeführten Maßnahmen werden dokumentiert, um bei Bedarf die Wartungsprozesse zu verbessern. Dazu ist auch ein Einsatz im Außendienst denkbar. Sie führen dann Wartungen und Reparaturen direkt beim Kunden durch und beraten diese bezüglich der angebotenen Produkte und Leistungen.

Weitere Aufgaben für Elektroingenieure und Elektroniker finden sich auch im Tätigkeitsfeld Konstruktion. Sie entwickeln die elektronischen Teile für Maschinen und Anlagen und sorgen für einen fachgerechten Einbau. Als Ingenieur arbeiten Sie dabei auch in Projekten von der Konzeption bis zur Serienreife eines Produkts. Im Rahmen solcher Projekte entwickeln und Testen Sie Prototypen und führen Simulationen durch. Auch in der Produktionsplanung und -steuerung übernehmen Elektroingenieure und Elektroniker wichtige Aufgaben. Hierzu gehört insbesondere die Planung, Steuerung und Optimierung der betrieblichen Produktions- und Fertigungsprozesse. Dabei analysieren und bewerten Sie die einzelnen Fertigungsschritte und entwickeln anschließend die für die Produktion geltenden Qualitätsstandards. Als Führungskraft sind Sie zudem für die Einsatzplanung des Personals, der benötigten Materialen sowie der verwendeten Arbeitsmittel zuständig.

Einsatzmöglichkeiten für Elektroingenieure und Elektroniker finden sich vor allem in Unternehmen der Elektroindustrie, des Maschinen- und Fahrzeugbaus sowie bei Produzenten von elektromedizinischen Geräten. Dazu ermöglichen Softwareanbieter und Ingenieurbüros weitere Einsatzmöglichkeiten.

« zurück zur Übersicht