Ausbildung & Weiterbildung – Chemikant

Wer Freude an der Chemie hat, gerne mit anpackt und einen Ausbildungsberuf mit guten Weiterentwicklungsmöglichkeiten und vor allem Weiterbildungsmöglichkeiten sucht, für den ist die Ausbildung zum Chemikanten genau das Richtige. Selbst im ersten Ausbildungsjahr ist eine Vergütung von bis zu 750 Euro möglich. Durch zahlreiche Spezifikationen lässt sich die Ausbildung noch individueller gestalten. Die guten Möglichkeiten nach der Ausbildung zum Chemikant sowie die zahlreichen Einsatzgebiete machen diesen Beruf noch interessanter.

Der Ausbildungsrahmenplan der Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Berufsausbildung zum Chemikanten umfasst folgende Bereiche:

Abschnitt I: Pflichtqualifikationen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 1
I.1 Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht (§ 4 Abs. 1 Nr. 1)
I.2 Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes (§ 4 Abs. 1 Nr. 2)
I.3 Betriebliche Maßnahmen zum verantwortlichen Handeln (§ 4 Abs. 1 Nr. 3)
I.3.1 Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.1)
I.3.2 Anlagensicherheit (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.2)
I.3.3 Umweltschutz (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.3)
I.3.4 Einsetzen von Energieträgern (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.4)
I.3.5 Umgehen mit Arbeitsgeräten und -mitteln einschließlich Pflege und Wartung (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.5)
I.3.6 Qualitätsmanagement, Kundenorientierung (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.6)
I.3.7 Kostenorientiertes Handeln (§ 4 Abs. 1 Nr. 3.7)
I.4 Arbeitsorganisation und Kommunikation (§ 4 Abs. 1 Nr. 4)
I.4.1 Planen und Steuern von Prozess-, Betriebs- und Arbeitsabläufen (§ 4 Abs. 1 Nr. 4.1)
I.4.2 Arbeiten im Team (§ 4 Abs. 1 Nr. 4.2)
I.4.3 Informationsbeschaffung, Dokumentation (§ 4 Abs. 1 Nr. 4.3)
I.4.4 Kommunikations- und Informationssysteme (§ 4 Abs. 1 Nr. 4.4)
I.5 Umgehen mit Arbeitsstoffen und Bestimmen von Stoffkonstanten (§ 4 Abs. 1 Nr. 5)
I.6 Verfahrenstechnische Grundoperationen (§ 4 Abs. 1 Nr. 6)
I.7 Installationstechnische Arbeiten (§ 4 Abs. 1 Nr. 7)
I.8 Instandhaltung von Fördermitteln (§ 4 Abs. 1 Nr. 8)
I.9 Messtechnik (§ 4 Abs. 1 Nr.9)
I.10 Betreiben von Produktionsanlagen (§ 4 Abs. 1 Nr. 10)
I.11 Thermische und mechanische Verfahrenstechnik (§ 4 Abs. 1 Nr. 11)
I.12 Instandhaltung von Produktionseinrichtungen (§ 4 Abs. 1 Nr. 12)
I.13 Steuer- und Regelungstechnik (§ 4 Abs. 1 Nr. 13)
I.14 Optimieren von Produktionsabläufen (§ 4 Abs. 1 Nr. 14)

Abschnitt II: Wahlqualifikationseinheiten gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2

II.1 Produktionsverfahren (§ 4 Abs. 2 Nr. 1)
II.2 Verarbeitungstechnik (§ 4 Abs. 2 Nr. 2)
II.3 Vereinigen von Stoffen (§ 4 Abs. 2 Nr. 3)
II.4 Trocknen ((§ 4 Abs. 2 Nr. 4)
II.5 Zerkleinern ((§ 4 Abs. 2 Nr. 5)
II.6 Extrahieren ((§ 4 Abs. 2 Nr. 6)
II.7 Klassieren und Sortieren ((§ 4 Abs. 2 Nr. 7)
II.8 Entstauben ((§ 4 Abs. 2 Nr. 8)
II.9 Pneumatik und Hydraulik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 9)
II.10 Rohrsystemtechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 10)
II.11 Elektrotechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 11)
II.12 Automatisierungstechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 12)
II.13 Umwelttechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 13)
II.14 Labortechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 14)
II.15 Qualitätsmanagement ((§ 4 Abs. 2 Nr. 15)
II.16 Logistik, Transport und Lagerung ((§ 4 Abs. 2 Nr. 16)
II.17 Kälte-, Tieftemperaturtechnik ((§ 4 Abs. 2 Nr. 17)
II.18 Anwenden produktionsbezogener mikrobiologischer Arbeitstechniken ((§ 4 Abs. 2 Nr. 18)
II.19 Internationale Kompetenz ((§ 4 Abs. 2 Nr. 19)

Inhalte möglicher Weiterbildungen des Chemikanten

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Chemikanten stehen die Türen für zahlreiche Weiterbildungen offen. Die Inhalte sind dabei auf die später zu besetzenden Einsatzorte abgestimmt.

Industriemeister Chemie

Zur Weiterbildung zum Industriemeister Chemie werden folgende Inhalte durchlaufen:

Fachrichtungsübergreifender Basisqualifikationsteil

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb

Handlungsspezifischer Qualifikationsteil

1. Handlungsbereich

  • Chemische Produktion
  • Verfahrenstechnik und Anlagentechnik
  • Chemische Prozesse und Verfahren
  • Prozessleittechnik

2. Handlungsbereich

  • Führung, Organisation und Kommunikation
  • Personalführung und -entwicklung
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Verantwortliches Handeln im Betrieb (Responsible Care)
  • Qualitätsmanagement
  • Information und Kommunikation

3. Handlungsbereich

  • Spezialisierungsgebiete

Technischer Betriebswirt

Betriebswirte sind im Management tätig und verfügen über unternehmerische Kompetenzen und führen übergreifende Lösungen für betriebswirtschaftliche bzw. kaufmännisch/technische Problemstellungen herbei. Damit die technologischen Vorteile in einen Wettbewerbsvorteil umgewandelt werden können, ist neben dem technischen Wissen vor allem betriebswirtschaftliches Know-how entscheidend.

Die Inhalte dieser Weiterbildung sind folgende:

Teil A

  • Wirtschaftliches Handeln und betriebliche Leistungsprozesse
  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Finanzierung und Investition
  • Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft

Teil B

  • Führung und Management
  • Organisation und Unternehmensführung
  • Projektmanagement
  • Informations- und Kommunikationstechniken

Teil C

  • Fachübergreifender technikbezogener Teil mit Projektarbeit und Fachgespräch

Studium der Chemie

Der Studiengang Chemie wird mit dem akademischen Grad Diplom-Chemiker oder Diplom-Ingenieur abgeschlossen. Das Studium kann im Winter- oder Sommersemester begonnen werden und die Regelstudienzeit beträgt einschließlich Diplom-Hauptprüfung neun Semester. Die Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife oder ein von dem für das Schulwesen zuständigen Mitglied des Senats der entsprechenden Stadt als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Die Studieninhalte werden in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren, Praktika, integrierten Lehrveranstaltungen, Kolloquien und Anleitung zu selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt.

Das Grundstudium umfasst folgende Fächer:

  • Mathematik für Chemiker
  • Experimentalphysik
  • Allgemeine und Anorganische Chemie (Grundstudium)
  • Analytische Chemie (Grundstudium)
  • Anorganische Chemie (Grundstudium)
  • Organische Chemie (Grundstudium)
  • Physikalische Chemie (Grundstudium)
  • Einführung in die Strukturaufklärung
  • Lehrveranstaltungen im Wahlbereich (Grundstudium)

Das Hauptstudium umfasst folgende Fächer:

  • Anorganische Chemie (Hauptstudium)
  • Organische Chemie (Hauptstudium)
  • Physikalische Chemie (Hauptstudium)
  • Wahlpflichtfach
  • Technische Chemie (Grundausbildung)
  • Moderne Methoden der Strukturaufklärung
  • Rechnergestützte Modellierung chemischer Systeme
  • Toxikologie für Chemiker
  • Rechtskunde für Chemiker
  • Lehrveranstaltungen im Wahlbereich (Hauptstudium)
  • Lehrveranstaltung im Vertiefungsbereich

Im Ingenieurbereich können Lehrveranstaltungen im Gesamtumfang von sechs Semesterwochenstunden aus folgenden Fächern gewählt werden:

  • Reaktionstechnik
  • Prozess- und Verfahrenstechnik
  • Energietechnik
  • Biotechnologie
  • Werkstofftechnik
  • Polymertechnik
  • Regelungstechnik
  • Sicherheitstechnik