Mitarbeiter Tipps

Dass gesunde und motivierte Mitarbeiter den Erfolg eines Unternehmens prägen und maßgeblich mitentscheiden, ist auch der Geschäftsleitung unseres Unternehmens bekannt. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter ihre Arbeit gern machen und lange gesund bleiben. Deshalb unterstützen wir Sie auch dabei, Ihren Lebenswandel gesund zu gestalten.

Gesunde Mitarbeiter stehen für ein erfolgsorientiertes Arbeiten

Auf unserer Webseite finden unsere Mitarbeiter und alle anderen Interessenten wertvolle Tipps, wie sie einen Ausgleich zum mitunter stressigen Berufsalltag schaffen können. Das Geheimnis liegt in drei Komponenten begründet. Bewegung, Ernährung und Stressvermeidung sind die Schlüsselwörter. Wer ausreichend Bewegung in seinen Alltag integriert, sich gesund und abwechslungsreich ernährt und stets bemüht ist, zu viel Stress zu vermeiden, der wird auch langfristig und nachhaltig erfolgsorientiert arbeiten.

Nützliche Tipps für Mitarbeiter

Sportarten sind ebenso vielfältig, wie die Mitarbeiter. Deshalb kommt für den einen eher das Krafttraining infrage, andere laufen lieber nach der Arbeit. Anregungen geben wir aber auch für den Speiseplan. Essen soll schließlich nicht nur Spaß machen, sondern auch gesund sein. Damit die Anforderungen, die unser Unternehmen an die Mitarbeiter stellt nicht in Stress ausarten, geben wir weiterhin nützliche Tipps, wie Stress vermieden und ein Ausgleich zum Beruf geschaffen werden kann. Die tägliche Arbeit soll nicht zur Last werden. Werden die Aspekte, Bewegung, Ernährung und Stressmanagement beachtet, macht die Arbeit auch bei etwas höherem Leistungsdruck noch großen Spaß.

Eine ausgewogene Ernährung stärkt Körper und Seele

Health foodJemand, der in seinem beruflichen Alltag viel Stress hat, der vergisst oftmals regelmäßig Nahrung zu sich zu nehmen. Es wird auch häufig das Falsche gegessen. Auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist jedoch zu achten, um lange gesund und fit durchs Leben zu gehen. Eine gesunde Ernährungsweise prägt den eigenen Lebenswandel. Zum anderen schmecken verschiedene Gerichte und bereichern jeden Speiseplan.

Nun hat allerdings niemand Zeit und Möglichkeiten, während der Arbeit zu kochen. In manchen Betrieben gibt es jedoch eine kleine Küche, in welchen selbst gekochte Speisen erwärmt werden können. Die Ernährung sollte aus verschiedenen Nährstoffen bestehen. Neben Fetten sollte der Körper auch Kohlenhydrate, Eiweiße, Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe aufnehmen. In vielen Lebensmitteln sind diese wichtigen Nährstoffe bereits enthalten. Nun muss der Arbeitnehmer nur noch in Erfahrung bringen, wie er diese verschiedenen Stoffe geschickt und gesund miteinander kombinieren kann.

Auf Fleisch muss nicht verzichtet werden

Viele Menschen gehen davon aus, dass Fleisch sehr fettig ist und deshalb eine ungesunde Wirkung auf den Körper hat. Dem ist jedoch nicht so. Auf fetthaltige Gerichte auf dem Speiseplan sollte nicht verzichtet werden, da auch Fette wichtig sind, um die natürlichen Stoffwechselprozesse im Körper positiv zu beeinflussen. Einige Experten gehen sogar davon aus, dass eine sehr fettarme Ernährung die Menschen langfristig immer dicker macht. Diese These wird mittlerweile auch anhand verschiedener Fakten belegt. Wer viele Kohlenhydrate zu sich nimmt, der verlangsamt den Fettabbau und erhöht dadurch sein Gewicht. In fettigen Lebensmitteln hingegen ist jede Menge Energie enthalten, die lebenswichtig für jeden Menschen ist. Natürlich darf diese Energie nicht einfach nur aufgenommen, sondern muss auch entsprechend durch Bewegung verarbeitet werden.

Den Bewegungsapparat trainieren und fit halten

Die meisten Gefäßerkrankungen resultieren aus einem ungesunden Lebenswandel. Ein gesunder Lebenswandel wird durch ausreichend Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und die Einhaltung regelmäßiger Ruhepausen geprägt. Vor allem berufstätige Menschen tun sich oftmals schwer damit, einen Ausgleich zur täglichen Arbeit zu schaffen, wodurch ein Bewegungsmangel zu beklagen ist. Neben der Arbeit laufen zu gehen, Walking oder Nordic Walking zu betreiben, zu schwimmen oder Rad zu fahren, hilft dabei, den Bewegungsapparat auf Vordermann zu halten. Dabei ist eine gesunde Dosis jedoch wichtig. Der Arbeitnehmer muss also nicht gleich an jedem Tag einen neuen Leistungsrekord aufstellen. Die regelmäßige Bewegung ist dabei mit Ruhephasen, in welchen sich der Körper regenerieren kann, und einer gesunden Ernährungsweise zu kombinieren.

Das Training gezielt auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen

gym exerciseNicht jeder Mensch ist dazu geboren, täglich mehrere Stunden ein Lauftraining zu absolvieren. Daher sollten die Trainingseinheiten langsam gesteigert werden. Vor allem am Anfang ist es wichtig, es nicht zu übertreiben. Wird das Training von Gelenken, Muskeln und Sehnen mit einem Mediziner abgesprochen und der körperliche Zustand regelmäßig kontrolliert, werden Erfolge daraus resultieren. Wer regelmäßig trainiert, wird sich fitter fühlen und den Ansprüchen des Alltags genügen können. Auch werden beim Laufsport und auch bei anderen Sportarten Glückshormone freigesetzt, die immer eine Bereicherung für das eigene Leben darstellen. Mit zunehmendem Alter ist ein ausgewogenes Maß an Bewegung besonders wichtig. Körperliche Prozesse, wie die Fettverbrennung, haben es nicht mehr so leicht, wie in jüngeren Jahren. Wer in seine Gesundheit investiert, der kann seinem Körper noch viele glückliche gesunde Jahre schenken.
Tipp: Das Lauftraining kann auch gemeinsam mit den Arbeitskollegen gestaltet werden. Gegenseitige Motivation und Unterstützung helfen dabei, die persönlichen Ziele leichter zu erreichen.

Folgen von Stress sind nicht zu unterschätzen

Ich hab zu viel Stress,

ist wohl der häufigste Grund, der genannt wird, wenn ein Treffen nach der Arbeit abgesagt wird. Für seinen Stress im Alltag ist jedoch jeder Mensch maßgeblich selbst verantwortlich. Natürlich lässt sich Stress, vor allem in der heutigen Leistungsgesellschaft, nicht vermeiden. Jedem Einzelnen wird jedoch empfohlen, darauf zu achten, dass das Ausmaß keine ungesunden Züge annimmt. Stress im Arbeitsleben kann man nicht nur haben, sondern sich auch selbst machen. Spätestens ab diesem Punkt fängt es jedoch an, gefährlich zu werden. Nimmt der Stress einen hohen Stellenwert im alltäglichen Leben ein, dann leidet nicht nur der private Bereich darunter. Auch Körper und Seele wird nichts Gutes getan. Es ist daher wichtig, neben der Arbeit Ruhe in den Alltag zu integrieren. Ob es sich dabei um einen kurzen Schlaf nach Feierabend handelt oder um sportliche Betätigung, wie Yoga, ist jedem selbst überlassen. Geist und Körper dürfen sich jedoch nicht den ganzen Tag mit der Arbeit zu schaffen machen, denn sonst ist es mit der Ruhe vorbei. Regelmäßige Ruhepausen sind jedoch für ein gesundes und Stress freieres Leben ebenso wichtig, wie viel Bewegung an der frischen Luft und eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährungsweise.

Wie kann Stress sich auswirken?

Die Kraft- und Energiereserven des menschlichen Körpers sind irgendwann auf natürliche Weise erschöpft. Dann fühlt sich auch der Betroffene erschöpft, krank und müde. Ruhelosigkeit und Schlafstörungen sind die Folgen von zu viel Stress. Werden diese Beschwerden nicht ernst genommen und wird ihnen nicht von medizinischer Seite nachgegangen, dann können schwerwiegende Erkrankungen daraus entstehen, die eine lange Behandlungszeit in Anspruch nehmen können. Beim Burn-out-Syndrom braucht der Patient mitunter lange, um die Ursachen aufzuarbeiten und um diese effektiv zu bekämpfen.

Gezieltes Stressmanagement beugt Erkrankungen vor

Young depresses stressed business woman at officeEine hohe Einsatzbereitschaft im Berufsleben ist für den einzeln mitunter mit verschiedenen Vorteilen verbunden. So steigert sich die Motivation und die Leistung wird zumeist von Vorgesetzten und Mitarbeitern anerkannt. Dass zu viel Leistung aber auch negativen Stress verursachen kann, dessen sind sich die meisten Menschen gar nicht bewusst. Oftmals ist es der Druck, den die Leistungsgesellschaft auf jeden Einzelnen ausübt. Von jedem wird verlangt, besser zu sein als die anderen und noch mehr zu leisten, als es häufig möglich ist. Auf lange Sicht wird der Stress geplagte dadurch immer weniger leistungsfähig, was mit schwerwiegenden Konsequenzen und Erkrankungen verbunden sein kann. Die häufigste Erkrankung, die mit seelischem oder körperlichem Stress, sei er nun beruflich oder privat bedingt, auftritt, ist das sogenannte Burn-out-Syndrom. Die Erkrankung ist nicht nur sehr gefährlich, sondern auch heimtückisch. Anfangs motiviert sie den Betroffenen zu Höchstleistungen. Er fühlt sich fit und immer mehr zu leisten imstande. Irgendwann stellt sich jedoch ein körperlicher und seelischer Erschöpfungszustand ein. Über Schlappheit, Müdigkeit und mitunter Lustlosigkeit wird geklagt. Das alltägliche Leben zu meistern fällt dann immer schwerer und wird bei einer nicht fachgerechten Behandlung irgendwann unmöglich.

Einen Ausgleich zur Arbeit schaffen

Natürlich ist niemand davor gefeit, in großen Stress zu geraten. Hier kommt das Stressmanagement ins Spiel. Es ist von zentraler Bedeutung zum Beruf einen Ausgleich zu schaffen. Nimmt der Mitarbeiter sich am Abend Arbeit mit nach Hause, dann stärkt dass die Stresssymptome nur. Wird stattdessen regelmäßig Sport getrieben, etwas mit Freunden unternommen oder in die eigene Entspannung investiert, dann kann Stress abgebaut werden. Der menschliche Körper benötigt viel Ruhe, um sich zu erholen und zu regenerieren. Der nächtliche Schlaf reicht dafür jedoch nicht aus.

Stress vermeiden und Stress abbauen

Der Druck im Arbeitsleben, der auf jeden einzelnen Mitarbeiter ausgeübt wird, steigt leider stetig. Dass damit nicht nur hohe Anforderungen im Berufsleben einhergehen, sondern auch Stress verursacht wird, wissen viele Menschen nicht. Wenn sie darum wissen, unterschätzen sie die damit verbundenen Gefahren jedoch oftmals. Körperlicher und seelischer Stress kann zu physischen und psychischen Erkrankungen führen. Das Burn-out-Syndrom ist nur ein Beispiel dafür. Jeder kann jedoch etwas dafür tun, dass der Druck nicht zu hoch und irgendwann unerträglich wird. Ein gewisses Maß an Stress ist sicher nicht ungesund. Es sollte jedoch nicht zu viel werden, um den negativen Konsequenzen aus dem Weg gehen zu können. Das Leben sollte nicht nur aus Arbeit bestehen. Es gibt auch ein Leben danach, welches stressfrei organisiert werden kann.

Die Freizeit aktiv gestalten

BikeAuch wenn Arbeitstage mitunter lang sind, bleibt danach noch etwas Zeit, um sich zu erholen und um mal abzuschalten. Wer den ganzen Tag nur an seinen Job denkt, der macht sich sogar zusätzlichen Stress, der negative Auswirkungen mit sich bringen kann. Der Stress, der nie ganz zu vermeiden ist, muss abgebaut werden. Dazu stehen dem Arbeitnehmer viele verschiedene, individuelle Möglichkeiten zur Verfügung. Einige Menschen üben die Sportart Yoga aus, um sich vom berufsbedingten Stress zu erholen. Beim Yoga bleibt der Körper nicht nur in Bewegung und wird trainiert. Diese Bewegung wird auch mit Entspannung und Ruhe kombiniert, die für einen gezielten Stressabbau von zentraler Bedeutung ist. Auch Sportarten wie Walking oder Nordic Walking erfreuen sich bei vielen Arbeitnehmern steigender Beliebtheit. Findet das regelmäßige Training zudem nicht allein, sondern im Kreise netter Menschen statt, dann bleibt Raum für bereichernde Gespräche.

Mit der richtigen Form der Bewegung richtig Fett verbrennen

Jemand, der einen Bürojob ausübt, sitzt zumeist den ganzen Tag an seinem Schreibtisch. Dabei entsteht ein Mangel an Bewegung, der sich irgendwann schädlich auf die Gesundheit auswirken kann. Es ist deshalb von zentraler Bedeutung, neben der Arbeit einen Ausgleich zu schaffen, der ausreichend Raum für Bewegung bietet. Vor allem um die Fettverbrennung sollte sich der Arbeitnehmer bemühen. Nicht nur, dass die Fettverbrennung nicht ordnungsgemäß vonstattengehen kann, wenn ein Mangel an Bewegung vorliegt. Mit zunehmendem Alter wird die Muskelmasse Stück für Stück in Fett umgewandelt. Trainierte Muskeln bringen den Vorteil mit sich, dass sie mehr Fett verbrennen können. Dies gilt auch, wenn der Körper im Ruhezustand ist.

Neben dem Beruf richtig trainieren

Möchte sich jemand auch neben der Ausübung des Berufes fit halten, dann sollte er auf einen angemessenen Trainingsplan einen gesteigerten Wert legen. Es sollte eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining sein, die zudem mit einer ausgewogen, aber vorrangig eiweißhaltigen Ernährung kombiniert wird. Beim Krafttraining muss der Trainierende dabei keineswegs schwere Gewichte stemmen. Auch der eigene Körper lässt sich in diese Form des Bewegungstrainings einbinden. Dadurch werden die Muskeln gestärkt, wodurch gleich mehrere Vorteile entstehen. Zum einen können Haltungsschäden durch ein regelmäßiges, gezieltes Training vorgebeugt werden. Um Erkrankungen, wie Osteoporose vorzubeugen, ist das Muskeltraining ebenfalls die richtige Wahl, weil dadurch die Knochendichte erhöht wird. Natürlich lässt sich auch das Körpergewicht durch das Training der Muskeln reduzieren, was die Chance erhöht, nicht so leicht an Diabetes zu erkranken. Welche Form von Bewegung individuell die richtige ist, muss jeder für sich selbst wissen. Online lassen sich vielfältige Anreize für ein individuelles Training finden.

Rücken stärken und gesund halten

Female doing shoulder pressJemand, der den ganzen Tag am Schreibtisch in einem Büro arbeitet, der kann ein Lied von plagenden Rückenschmerzen singen. Dass diese Beschwerden auftreten, ist nachvollziehbar, da es dem Körper bei einem derartigen Job an Bewegung mangelt. Hier kommt der Begriff der Rückenschule ins Spiel. Bereits während der Arbeit kann der Rücken mit wenigen Tipps und kleinen, einfach auszuführenden Übungen gestärkt und von Schmerzen befreit werden. Natürlich ist es genauso wichtig, dass Schreibtisch und dazugehöriger Stuhl ebenfalls im Sinne der Gesundheit gestaltet sind. Eine ergonomische Gestaltungsweise ist von Vorteil für einen gesunden Rücken. Mit einem regelmäßigen Training der Rückenmuskulatur lassen sich Rückenbeschwerden vermeiden, bereits vorhandene Schmerzen lindern und chronische Erkrankungen kann vorgebeugt werden. Wer sein Leben rückenfreundlich gestalten möchte, der sollte stets in Bewegung und körperlich aktiv bleiben. Diese Aktivität ist mit einer gesunden Ernährungsweise und ausreichend Ruhe für Körper und Seele zu kombinieren.

Nützliche Tipps für den Arbeitsalltag

Wer seinen Rücken auch im Büro schonen möchte, der sollte darauf achten, dass er aufrecht an seinem Schreibtisch sitzt. Bei einer aufrechten Sitzhaltung wird die natürliche Form der Wirbelsäule gewahrt. Auch wird die Rückenmuskulatur gleichmäßig belastet und entlastet. Das Kreisen der Arme und der Schultern steht für eine Lockerung der Rückenmuskulatur. Wird dies ab und an im Büro getan, fühlt sich der Arbeitnehmer nicht mehr so müde und stärkt zudem auch seinen Rücken. Wichtig für einen gesunden Rücken ist auch, dass die Haltung regelmäßig gewechselt wird. Wenn es im Büro möglich ist, dann sollte die Muskulatur gestreckt werden und der Mitarbeiter auch einmal aufstehen und ein paar Schritte gehen. Weitere Tipps für einen gesunden Rücken lassen sich im Internet in Erfahrung bringen.

Mit der richtigen Form der Bewegung richtig Fett verbrennen

Jemand, der einen Bürojob ausübt, sitzt zumeist den ganzen Tag an seinem Schreibtisch. Dabei entsteht ein Mangel an Bewegung, der sich irgendwann schädlich auf die Gesundheit auswirken kann. Es ist deshalb von zentraler Bedeutung, neben der Arbeit einen Ausgleich zu schaffen, der ausreichend Raum für Bewegung bietet. Vor allem um die Fettverbrennung sollte sich der Arbeitnehmer bemühen. Nicht nur, dass die Fettverbrennung nicht ordnungsgemäß vonstattengehen kann, wenn ein Mangel an Bewegung vorliegt. Mit zunehmendem Alter wird die Muskelmasse Stück für Stück in Fett umgewandelt. Trainierte Muskeln bringen den Vorteil mit sich, dass sie mehr Fett verbrennen können. Dies gilt auch, wenn der Körper im Ruhezustand ist.

Neben dem Beruf richtig trainieren

Möchte sich jemand auch neben der Ausübung des Berufes fit halten, dann sollte er auf einen angemessenen Trainingsplan einen gesteigerten Wert legen. Es sollte eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining sein, die zudem mit einer ausgewogen, aber vorrangig eiweißhaltigen Ernährung kombiniert wird. Beim Krafttraining muss der Trainierende dabei keineswegs schwere Gewichte stemmen. Auch der eigene Körper lässt sich in diese Form des Bewegungstrainings einbinden. Dadurch werden die Muskeln gestärkt, wodurch gleich mehrere Vorteile entstehen. Zum einen können Haltungsschäden durch ein regelmäßiges, gezieltes Training vorgebeugt werden. Um Erkrankungen, wie Osteoporose vorzubeugen, ist das Muskeltraining ebenfalls die richtige Wahl, weil dadurch die Knochendichte erhöht wird. Natürlich lässt sich auch das Körpergewicht durch das Training der Muskeln reduzieren, was die Chance erhöht, nicht so leicht an Diabetes zu erkranken. Welche Form von Bewegung individuell die richtige ist, muss jeder für sich selbst wissen. Online lassen sich vielfältige Anreize für ein individuelles Training finden.